Alltag ohne Plastik- Geht das?
Fazit: Maria

DSC_0174Wahnsinn bin ich froh wieder mein Shampoo benutzen zu können. Nach einer Woche Haarewaschen mit Seife hatte ich schon ein bisschen Angst, dass ich mit einer einzigen großen Dreadlocke am Kopf enden würde. Doch alles wieder paletti. So sehr die Mädchen mit dünnem Haar die Seife auch feiern. Ich hatte das Gefühl die Seife aus meiner dicken und langen Mähne nicht mehr richtig herauswaschen zu können. Doch Seife als Duschgel kann ich wärmstens empfehlen. Da gibt es meiner Meinung nach keinen Unterschied zu dem gewohnten Duschgel.

Ich muss zugeben, trotz der interessanten Woche, habe ich das Ende heute mit viel Plastik gefeiert: Ich war joggen mit Plastikturnschuhen, Plastikhose, Plastik-t-shirt und Plastikjacke, danach das Duschen mit Shampoo und gerade habe ich noch einen  Keks gegessen.

Ja, ich bin mir bewusst, dass ich mein Leben auch durch den Versuch nicht total umkrempeln werde. Aber, ich weiß, ich werde auch in DSC_0107Zukunft darauf achten. Ich bin begeistert von meiner Putzaktion mit Essig. Essig ist ein Glanz-Wunder! Ich sehe nach dieser Woche nicht mehr ein, warum ich Obst und Gemüse verpackt, tausend verschiedene Putzmittel in Plastikverpackungen oder Brot in Plastiktüte kaufen soll. Ich denke, das werde ich auch in der folgenden Zeit nicht mehr tun. Hier ist es einfach, seinen Konsum einzuschränken. Auch die Plastiktütchen und Einkaufstaschen aus Plastik müssen nicht sein. Gerade habe ich die Petition gegen kostenlose Plastiktüten in Deutschland unterschrieben. Der Versuch hat mich überzeugt. Er hat mir gezeigt, wie viel Plastik wir eigentlich verwenden. Davor war mir das nicht so sehr bewusst.

Ich werde aber nicht ganz aufhören mit meinem Plastikkonsum. Den Wasserkocher, das Fahrrad, den Haargummi, das Shampoo, die Joggingschuhe,… werde ich auch weiterhin benutzen. Ich will mich über Handy und Laptop mit Freunden austauschen und kein Aussteigerleben führen. Und doch, denke ich, hat diese Woche etwas in dem Blick auf meinem Plastikkonsum verändert. Deshalb hören Dorothea und ich hiermit auch nicht endgültig auf zu posten. Wir wollen die gefunden Alternativen dieser Woche zusammenstellen, Geschäfte ausfindig machen, in denen man guten Gewissens plastikfrei einkaufen kann und euch ein bisschen auf dem Laufenden halten, was wir auch in Zukunft so an Plastikfreiem entdecken.

 

Bis bald also und auf einen neuen Selbstversuch!

Maria