Alltag ohne Plastik – Geht das?
Tag 6: Pizza und Wein

Puhh, ganz schön stressig jeden Tag so ein Textchen zwischendurch zusammen zu schreiben. War heute bei meinem Gartenjob und hab mir fast die Füße abgefroren. Da die Woche bisher trocken ist, habe ich brav auf Kunststoffjacken verzichtet. Das Zwiebelprinzip funktioniert in der Regel. Aber ab und zu komm ich mir in meinem Schneemannoutfit doch vor wie ein Freak. Nun gut, heute jedenfalls hat es nicht funktioniert. Ich habe die Rosen eingepackt (in Jute) und für meine eigene Wärme leider nicht gesorgt. Zum Glück gabs danach leckeren Gewürztee zum Aufwärmen und der Mann meiner Auftraggeberin hat mich für die Rückfahrt mit einem großen, dicken Wollpulli ausgerüstet. Den will ich gar nicht mehr zurückgeben.

Ein paar Einkaufserfolge hatte ich heut auch. Oliven in großen Gläsern, für mich eingepackt in ein selbst mitgebrachtes altes Einmachglas. Außerdem eine Flasche Wein in der Mehrwegflasche, nur mit einem Naturkorken verschlossen. Das alles gabs in meinem kleinen Lieblingsbioladen in der Fürstenrieder Straße. Es geht immer besser mit dem Einkaufen. Man muss nur wissen wo.

Außerdem habe ich mich in so ’nen Riesen-Bio-Supermarkt gewagt. Nur für die Recherche! Nur für euch! Ich hasse die Dinger ja. Das is so ein Life-Style-Ding was die verkaufen, wenn ihr versteht was ich meine. Egal, gekauft habe ich: Waschnüsse im Leinensäckchen, von denen ich zuhause feststellen musste, dass innen noch eine Plastikverpackung war. (Wie bitte erkennt man das von außen??) Besser wäre wohl die Gallseife gewesen. Und plastikfreie Kaugummis. Das ist eine Seltenheit. Habt ihr euch schon mal gefragt, warum Kaugummis nicht verrotten? Ich sag euch warum. Weil sie aus Plastik sind, aus Erdöl. Igitt! Igitt!

Wenn man gerade knapp bei Kasse ist, gibt es auch für wenig Geld offenes Obst und Gemüse zu kaufen. Leider liegen die Sachen oft in großen Plastikkisten zum Verkauf aus, nur zwischendrin habe ich Pappkartons gefunden. Aber immerhin werden die Plastikkisten mehrmals benutzt. Zur Gurke aus Spanien für 29 Cent habe ich dann aber doch nicht gegriffen. Der Sommer wird auch bei uns wieder kommen.

Ich habe Gäste hier und die schnippeln schon fleißig Gemüse für Pizza. Den Teig hat mein Mitbewohner schon ausgerollt, also will ich keine unhöfliche Gastgeberin sein und muss den Text hiermit beenden.

Übrigens es gibt zwei Ausnahmen auf der Pizza für die ich nicht verantwortlich bin. Einen Rest passierte Tomaten aus dem Tetrapack meines Mitbewohners und Reibekäse von einer Freundin. Aber ich habe beschlossen eine Ausnahme zu machen, da der Käse verfallen und die Tomaten alt sind. Wegwerfen wollen wir sie nicht.

Nun lassen wir uns den plastikfreien Wein schmecken und dann mal schauen, was der Abend bringt.

Allerliebste Grüße, Dorothea

ps. Fotos lade ich morgen hoch

pps. Maria, ich habe mich heute im Garten mit einer Taube angefreundet, die mich nicht angek*** hat und Taschentücher gibt’s sogar in Pappschachteln ohne Plastik (zumindest hier in Deutschland)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.