Gemeinsamkeiten

Was haben Albert Einstein, Thomas D, Steve Jobs und Pamela Anderson gemeinsam?

Alle sind oder waren Vegetarier!

 

Quellen: Da es oft nur Gerüchte über die vegetarische Lebensweise von Personen gibt, haben wir jeden hier aufgeführten Vegetarier mit einer Quelle verlinkt.

Von Albert Einstein (1879-1955) ist bekannt, dass er sich während seines Lebens immer wieder für Vegetarismus aussprach und sich zumindest die letzten Jahre seinen Lebens vegetarisch ernährte.

 Thomas D, Musiker und Mitglied der Gruppe „Die fantastischen Vier“, ist bekennender Vegetarier und unterstützt die Tierrechtsorganisation PETA.

Apple-Gründer Steve Jobs (1955-2011) lebte einen Großteil seines Lebens als Vegetarier. Zeitweise war er sogar Frutarier – er ernährte sich also nur von Lebensmitteln, die von einer Pflanze gepflückt werden können ohne diese zu „töten“.

Schauspielerin Pamela Anderson lebt seit vielen Jahren vegan und ist bekannt für ihre Fotos für P & P: Playboy und PETA.

Fleischlos leben wird immer beliebter

Vegetarier tragen Birkenstocks und bekleiden sich mit Ökofummel? Die Zeiten sind längst vorbei! Immer mehr Menschen verzichten weitestgehend oder komplett auf Fleisch.
Wir haben eine kleine Auswahl an weiteren „prominenten“ Vegetariern zusammengestellt.

Viele Künstler aus der Unterhaltungsszene ernähren sich fleischlos: Unter anderem Jason Mraz (Veganer), Bryan Adams (Veganer), Kaya Yanar, Kool Savas, Bill und Tom Kaulitz (Tokio Hotel) und Paul McCartney.
Auch Sportler sind mit vegetarischer Ernährung voll leistungsfähig, wie Carl Lewis (9-facher Olympiasieger in Sprint und Weitsprung), Martina Navratilova (eine der größten Tennisspielerinnen aller Zeiten) und Ironman-Legende Dave Scott beweisen konnten.
Dass Vegetarismus zwar immer Beliebter, aber keine neue Erscheinung ist, zeigen die folgenden Persönlichkeiten, die sich schon in den den letzten Jahrhunderten vegetarisch oder vegan ernährten: Leonardo da Vinci (1452-1519), Alexander von Humboldt (1769-1859), Wilhelm Busch (1832-1908), Friedrich Nietzsche (1844-1900), Mahatma Gandhi (1869-1948),  Albert Schweitzer (1875-1965) und viele mehr.

Gute Argumente für den Vegetarismus

Die Gründe für fleischlose Ernährung sind vielfältig und natürlich bei jedem verschieden. Jedoch wiederholen sich folgende Argumente:
Viele Menschen lehnen generell das Töten von Tieren oder zumindest die Zustände in der Massentierhaltung ab. Anderen ist wichtiger, dass bei einer vegetarischen Ernährung weniger Ressourcen, wie Wasser und Bodenfläche, verbraucht werden. 70% der landwirtschaftlichen Nutzfläche werden von der Tierhaltung beansprucht. Dadurch wird der Hunger in vielen Regionen verstärkt. Auch die Auswirkungen auf das Klima durch die industrielle Tierhaltung sind enorm. So gehen auf ihr Konto 18% der Treibhausgasemissionen, was in etwa dem Anteil des gesamten Verkehrssektors entspricht.
Dass eine vegetarische Ernährung auch gesund ist und den Körper mit ausreichend Nährstoffen versorgt, ist mittlerweile bekannt. Wer davon noch nicht überzeugt ist, sehe sich den Vegetarier Patrik Baboumian an, der 2011 trotz oder vielleicht wegen seiner vegetarischen Ernährung die Deutsche Strongman Meisterschaft gewann (Zum Video über Deutschlands stärksten Mann 2011). Seit Ende 2011 ist er sogar Veganer und fühlt sich seitdem nach eigenen Aussagen stärker und besser als je zuvor.
Letztendlich ist es natürlich jedem selber überlassen, ob und wie viel Fleisch er isst. Wir sind aber der Meinung, dass jeder folgende Fragen beim Fleischgenuss beachten sollte:
Wie hat das Tier, das auf meinem Teller liegt, gelebt?
Würde ich dieses Tier auch essen, wenn ich es selber hätte töten müssen?

rehab-Taten – was jeder tun kann

  • Du kannst Dir nicht vorstellen, auf Fleisch zu verzichten? Trau Dich – probier`s mal ein paar Tage lang aus. Sobald Du mal die leckeren Alternativen kennen gelernt hast, wird es Dir leichter fallen, Dich vollständig oder zumindest an einigen Tagen vegetarisch zu ernähren.
  • Mach Dir Gedanken über den Fleischkonsum – schau nicht weg, wie Tiere produziert werden und welche Auswirkungen die Massentierhaltung hat. Und wenn man dann Fleisch aus artgerechter Tierhaltung kauft (das gibt es nicht beim Discounter!), belügt man sein Gewissen auch nicht.

 

Weiterführende Informationen

 

Schlagwörter: , ,