Überparteilich aber politisch

Die Bundestagswahl 2013 steht an. Seit Monaten können wir den Wahlplakaten nicht mehr entfliehen. Bei manchen können wir uns das Kopfschütteln nicht verkneifen. Auf den meisten stehen Sprüche, die jeder Politiker unterschreiben könnte. Deshalb bleibt es uns nicht erspart, uns etwas näher mit den Programmen der Parteien auseinanderzusetzen. Doch hierbei gibt es auch Hilfe.

Der Wandel hin zu einer zukunftsfägigen Gesellschaft hat natürlich viel mit politischen Entscheidungen zu tun, dementsprechend sind wir von rehab republic auch politisch interessiert. Wahrscheinlich, nein sicherlich, würden wir uns aber schwer tun, uns gemeinsam auf eine einzige Partei festzulegen. Deshalb und weil wir politisch unabhängig sein möchten, wird es von uns auch keine konkrete Wahlempfehlung geben. Aber wir empfehlen: Informiert euch! und Geht wählen!

 

Zum Thema Informiert Euch! :

Das Informieren sollte nicht mit dem Betrachten von Wahlplakaten enden. Alle Parteiprogramme von vorne bis hinten durchzulesen scheint aber auch utopisch. Zum Glück gibt es im Netz etliche Hilfestellungen. Einige davon möchten wir euch hier ans Herz legen:

Einen guten Überblick über die Wahlprogramme der Parteien, sowie Zusammenfassungen zu einzelnen Themen bietet die Landeszentrale für Politische Bildung Baden-Württemberg.

Bei den folgenden drei Hilfestellungen werden Fragen beantwortet, gewichtet und als Ergebnis erscheint eine Wahlempfehlung. Geht schnell, bleibt aber oberflächlich.

Desweiteren gibt es einige Organisationen und Institute, die zum Thema Nachhaltigkeit die Aussagen der Parteien verglichen haben:

  • In seinem Blog analysiert Florian Schreckenbach welche Rolle das Thema „Nachhaltigkeit“ in den Wahlprogrammen spielt.

 

Zum Thema Geht wählen! :

„Die da oben machen eh was sie wollen?“ Nein! In unserer Demokratie kann sich jeder einbringen – ob aktiv in einer Partei oder zumindest als aktiver Wähler. Ja, wir können uns nicht nur einbringen. Wir müssen uns auch einbringen, denn nur mit einer Beteiligung von uns Bürgern, können wir unsere Zukunft gestalten. Verdammt viele Menschen, die in der Vergangenheit lebten, oder die jetzt in anderen Ländern leben, würden vieles dafür tun oder hätten vieles dafür getan, mitbestimmen zu dürfen. Lasst eure Stimme nicht verfallen!

Und wenn wir uns nicht einbringen, profitieren Parteien, deren Gedankengut nur die wenigsten gut heißen. Deshalb: Ab zur Wahl!

Oder in den Worten unseres inoffiziellen Wahlplakats: „Wählen gehen!“.

Wahlplakat REP Wahlplakat Arsch Bundestagswahl 2013

 

 

 

 

ein ähnliches Plakat

Wahlplakat Republikaner Bundestagswahl 2013