MACH’S MIT, DU SAU!

Im Sommer 2018 haben wir es uns zur Aufgabe gemacht das große Problem um die kleinen Kippenstummel zu beleuchten und ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Warum? Weil, laut Studien, jedes Jahr 4,5 Billionen Zigarettenkippen achtlos weggeworfen. Achtlos heisst: Nicht im Restmüll, sondern einfach auf die Strasse, in Flüsse und Seen, Parks oder Grünstreifen. Und das passiert vielleicht sogar zum großen Teil deswegen, weil RaucherInnen nicht wissen, welche Auswirkungen ihre Zigarettenkippen für die Umwelt haben.

1 Kippe verunreinigt 40 Liter Grundwasser

Bei einer Kippe pro Liter Wasser sterben nicht nur kleinere Wassertiere wie Insekten und Käfer, sondern auch die darin lebenden Fische. Zwischen 340 und 680 Millionen Kilogramm weggeworfener Tabakerzeugnisse verschmutzen jährlich die Meere, Wälder und Städte. Zigarettenkippen machen laut der WHO1 mit 30-40% den größten Teil des an Stränden aufgesammelten Mülls aus. Doch ist hierbei nicht nur die sichtbare Masse ein Problem, sondern die 4800, in einer Zigarette enthaltenen und durch das Rauchen im Filter abgelagerten, Chemikalien, darunter krebserregende Toxine und Schwermetalle. Zudem besteht der Zigarettenfilter aus einem Celluloseacetat, das rund 10 Jahre braucht um sich zu zersetzen. Alles gute Gründe, die kleinen Stummel nicht auf den Boden oder in die Natur zu werfen. Gerade auf Festivals werden die guten Manieren jedoch schnell einmal vergessen und die abgebrannte Zigarette landet auf dem Boden. Dort liegend, sind sie nicht nur eine Einladung für Kleinkinder, sondern auch gerne Mal gefundenes Fressen für Vierbeiner. Spätestens mit dem nächsten Regen gelangen die giftstoffgetränken Filter dann ins Grundwasser und stören dort Flora und Fauna.

 

Die 3m hohe Kippe

Um die Größe des Problems mit den kleinen Stummeln sichtbar zu machen, hat sich rehab republic e. V. etwas Großes einfallen lassen. Unsere 3 m hohe Zigarettenkippe ruft ihre Umwelt zum Mitmachen auf und erzählt Geschichten aus ihrem kurzen aufregenden Kippenleben. Passend dazu können sich FestivalbesucherInnen oder PassantInnen aus einem Spender gratis einen Taschenaschenbecher ziehen. Zum Beispiel stand unsere Kippe knapp 2 Wochen lang auf dem Kulturstrand am Vater-Rhein-Brunnen. Rund 1500 Taschenaschenbecher haben dort einen neuen Besitzer gefunden. Aber auch beim Building Bridges Festival im Petuelpark, beim Parking Day in der Reichenbachstrasse oder bei unseren Kippenkringel-Streifzügen wurden einige Taschenaschenbecher an RaucherInnen verteilt.

 

Kippenkringeln

Was ist das? Ja du hast richtig gelesen. Wir kringeln Kippen. Wenn man nämlich so durch die Stadt geht und dabei mal nicht in die Sonne blinzelt, sondern seinen Blick über den Asphalt schweifen lässt, kommt kaum einen Schritt weiter ohne einen neuen Kippenstummel zu bemerken. Vor Ubahnabgängen, an Bushaltestellen oder vor Kaufhäusern wird es besonders deutlich. RaucherInnen rauchen gern, wenn sie warten müssen oder eine Pause brauchen. Und wo landen die Dinger dann? Auf dem Boden. Meistens passen sie sich so geschickt in den grau-braunen Alsphalt ein, dass es gar nicht auffällt wie viele sich da im Laufe der Zeit sammeln. Im Gras verschwinden sie meist ganz, zumindest auf den ersten Blick.

Um das Kippenaufkommen zu verdeutlichen bewaffneten wir uns kurzerhand mit Straßenkreide und Kreidespray und kringelten alle Zigarettenstummel auf unserem Weg quer durch die Stadt und rund um den Vater-Rhein-Brunnen ein. Dazu sprühten wir Sprüche wie „1 Kippe verseucht 40l Wasser“ oder „Asche zu Asche – Kippe auf’n Müll“ mit Schablonen und wasserlöslicher Kreidespray auf den Asphalt.

Dabei trafen wir immer wieder auf interessierte RaucherInnen und versorgten sie mit Taschenaschenbechern.

 

Kippenkringeln_2018 from rehab republic on Vimeo.

 

 

2 Kommentare zu “MACH’S MIT, DU SAU!

  • Hallo, wir haben uns beim Plastik-Kongress in Ludwigsburg getroffen.
    Könnt Ihr mir die Adresse der Taschenaschenbecher nennen? Das wäre super nett, ich finde nichts im Internet.
    Danke und Grüßle
    Monika

    • Hi Monika,
      welche Adresse meinst du? Wir haben die Taschenaschenbecher selber designt und bestellt. Also die gibt’s nur bei uns – schreib uns doch eine mail an info@rehab-republic.de, wenn du welche haben magst und dann schauen wir mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.