rehab-Sommercamp

Ab nach Wang

„Eine feine Runde“ so könnte man unser rehab-Sommercamp, das dieses Mal im Felshaus in Wang bei Moosburg a.d.I. mit einer Mitmacher*innenanzahl von 13 Leute recht gut beschreiben. Das, was uns an Wo*menpower gefehlt hat, haben wir locker mit Produktivität wettgemacht und so trotz der zahlreichen Mückenübergriffe mehr als zufriedenstellende Arbeit geleistet. Da bei der normalen Projektarbeiterei oft das Gesamtbild zu kurz kommt, haben wir uns dieses Mal den ganzen Samstag genommen, um in Form einer Zukunftswerkstatt über Probleme der heutigen und Lösungen und Ideen für eine zukünftige nachhaltige Gesellschaft zu sinnieren. Anschließend war das Ziel die Rolle und Mission von rehab und unserer Projekte in Bezug dazu zu bringen. Einig waren wir uns, dass einer nachhaltigen Gesellschaft, die unserer Meinung auf nachhaltigem Konsum und Produktion (möglich durch Konzepte wie City Gardening oder Kreislaufwirtschaft), auf Rückgang des Individualverkehrs (außer natürlich das Fahrrad), etc. aufbaut, verschiedenste Faktoren wie Egoismus, Kurzsichtigkeit, fehlendes Wissen sowie unser (Wirtschafts-)System im Wege stehen. Aber da es nicht unsere Art ist in den Wolken zu schweben und uns von Zuckerwattenidealismus zu ernähren, haben wir uns natürlich auch zur Rolle rehabs Gedanken gemacht. Hierfür sind wir durch die Gegend gestreift, haben nach Dingen Ausschau gehalten, die unsere Vision symbolisieren und diese im Anschluss nach Kategorien geordnet:

  • Vernetzung + Gemeinschaft: Wir wollen Leute aus verschiedenen Generationen und Gesellschaftsschichten zusammenbringen
  • Vorleben + Motivieren: Wir wollen Nachhaltigkeit für jede*n attraktiv machen und neue Zielgruppen außerhalb der Blase ansprechen
  • Kreativitat ausleben + Plattform bieten: rehab soll ein Ort sein, wo man sich mit Spaß und Freude in Projekten engagieren kann
  • Leichtigkeit + Spaß: rehab soll nicht nur Nachhaltigkeit mit Freude vermitteln, sondern alle Mitmacher*innen sollen selbst mit Leichtigkeit und Spaß bei der Sache sein
  • Auf Missstände hinweisen + (politische) Forderungen stellen: Die einzelnen Menschen zu einem nachhaltigen Lebensstil zu motivieren ist das eine, aber gerade die Politik trägt eine leitende Rolle in diesem Wandel, zu welchem wir mit unserem Wissen/Erfahrungen positiv beitragen wollen

Am Sonntag gab es dann noch weitere Einzelgruppen zum Thema: Bezahlung und Engagement, Unternehmensworkshops, Praktikumsangebote und dem Projekt #einfachmalamBodenbleiben. Alles in allem war es, bis auf die Mückenplage, ein entspanntes Camp mit einer kleinen Badesession, Lagerfeuer und einem spannendem Fußballmatch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.